1701-xiaojing-yan

Frischer Diätstil

Sicherlich hast Du schon unzählige Gewichtsreduktionen hinter dir und Du sagst dir: Früher oder später muss es schließlich hinhauen! Unter Umständen mit Intermittent Fasting, auch Teilzeit- oder „unterbrechendes“ Fasten genannt Hierbei wechselt man zwischen Tagen, an welchen Du Diät hälst sowie Tagen, an welchen normal gegessen wird.

Der frische Ernährungsstil verspricht ein besseres Körpergefühl, eine verbesserte Vitalität und einen Traumbody – ganz frei von dem gefürchteten Jojo-Effekt.

​Das Rad wurde in diesem Fall nicht neu erfunden, denn: Fasten tun Leute schon immer! Beispielsweise angesichts ihrer Glaubensrichtung. Mittels Intervallfasten erhält jene Ernährungsart einen neuen Schub und wird zum Trend.

Was ist Intermittierendes Fasten und wie klappt es?

Für das Intervallfasten existieren verschiedene Möglichkeiten der Durchführung. Teilzeitfasten meint, dass zwischen Diät sowie Nahrungsaufnahme gewechselt wird, statt tagelang nichts mehr zu speisen. Mit Hunger leiden hat Intermittierendes Fasten dementsprechend kaum zu tun, es geht in diesem Fall allein um einen zeitlich eingeschränkten Zeitabschnitt, in dem auf Nahrungsmittel verzichtet wird.

Die Alternativen das Teilzeitfasten auszuüben sind vielfältig. Nachfolgend werden die Heransgehensweisen erklärt.

16-8 Teilzeitdiät

Im Rahmen der 16:8 – Handhabung hält man über acht Wochen tagtäglich sechszehn Stunden Diät und sollte dafür in den verbleibenden acht Stunden unbeeinträchtigt Nahrung aufnehmen. Absolut unbekannt ist dieses Konzept nicht, denn die Warrior – Diet klappt mit zwanzig Std. Fasten und vier Stunden Essen ähnlich, ist aber bei weitem nicht derart effizient.

Zyklisches Tagesfasten

​Eine eher im englischsprachigen Bereich populäre Variante heißt „every other day diet“, kurz EOD (auf Deutsch: „Jeden 2. Tag Diät“) oder auch ADF – „alternate day fasting“.

Jemand, der nach dem „Eat Stop Eat“-Prinzip vorgeht, sollte über 24 Stunden völlig normal mampfen und fastet die nachfolgenden vierundzwanzig Stunden eisenhart.

5/2-Taktik

Eine andere Möglichkeit des Kurzzeitfastens sieht wie folgt aus: 5 Tage normal essen, zwei Tage Diät halten.

Bei dem intermittierenden Fasten gilt darüber hinaus immer, dass ein Herr sich während der Fastenzeit auf sechshundert kcal am Tag und eine Frau auf fünfhundert Kalorien beschränken sollte. Grundvoraussetzung zum effizienten intermittierenden Fasten ist, dass Du dich an die Regeln hälst.

Niemals mehr Jo-Jo-Effekt – Darauf musst Du beim Intervallfasten achten

Insbesondere Grünschnäbel zeigen Tendenz dazu, sich in der Hungerzeit den Magen vollzuhauen. Die Ursache ist darin begründet, dass es zu Beginn zu außerordentlichen Heißhungerattacken kommen kann.

Die Folge: Der Jojo-Effekt macht sich bemerkbar und trotz Kurzzeitfasten geht das Gewicht in die Höhe. An den normalen Esstagen musst Du also darauf Acht geben, den täglichen Bedarf an Kalorien nicht zu überschreiten.

Weiterhin musst Du dich unbedingt ausgewogen ernähren. Essen in Form von Fast Food, solltest Du vermeiden, da deine Gewichtsreduktionsergebnisse ansonsten darunter leiden können.
In der Tat musst Du dir auch deutlich machen, dass dein Body sich keineswegs von Luft und Liebe ernähren kann. Jemand, der die Hungerphasen zu lang durchführt und in den Essperioden nur gering Nahrungsmittel isst, verursacht einen Mangel.

Auch in diesem Zusammenhang gilt demzufolge: Versorge Dich ausgeglichen und führe deinem Körper alle essenziellen Vitamine, Mineralien und Eiweiße zu, sodass Du dir nicht schadest. Bist Du dir nicht sicher, so frage vorsichtshalber bei deinem Arzt oder deinem Abnehmprofi nach.

Zurück zum Katzmans-Blog