Intermittierendes Fasten

Sicher hast Du bereits jede Menge Diäten hinter dir und Du sagst dir: Irgendwie muss es endlich funktionieren! Evtl. mit Intermittent Fasting, auch Kurzzeit- oder intermittierendes Fasten genannt Bei dieser Art und Weise wird unterschieden zwischen Tageszeiten, zu denen Du schlemmern kannst, und Phasen, an welchen Du hungerst.

Der frische Ernährungstrend sorgt für ein schöneres Körperempfinden, eine gesteigerte Vitalität sowie einen Traumkörper – ganz frei von dem weit verbreiteten Jojo-Effekt.

​Fasten ist übrigens keinesfalls eine jungfräuliche Entdeckung: Bekanntermaßen spielt das Fasten, zum Beispiel auch in zahlreichen unterschiedlichen Glaubensrichtungen, eine bedeutsame Rolle, um den Geist zu säubern. Mit Kurzzeitfasten erhält die Ernährungsart einen neuen Schwung und wird zu einem Trend.

Die Methodenen des intermittierenden Fastens

Für das Intermittent Fasting existieren diverse Möglichkeiten der Realisierung. Teilzeitfasten bedeutet, dass bei Diät sowie Essen gependelt wird, statt tagelang nichts mehr zu mampfen. Mit Hungern hat Teilzeitfasten somit kaum zu tun, es geht hierbei bloß um einen zeitlich beschränkten Zeitraum, in welchem auf Nahrung verzichtet wird.

Die Optionen das Kurzzeitfasten auszuüben sind facettenreich. Nachstehend findest Du Erläuterungen zu den individuellen Möglichkeiten.

Intervallfasten mit Hilfe von der 16/8-Technik

Im Zuge der 16:8 – Praktik hält man gut acht Wochen kontinuierlich sechszehn Std. Fastenzeit und sollte dafür in den verbleibenden 8 Std. unbeeinträchtigt Nahrung aufnehmen. Die sogenannte Diät nach Warrior ist ähnlich strukturiert, nur hat man bei dieser Art und Weise lediglich 4 Stunden Zeit Essen zu sich zu nehmen und 20 Stunden Unterbrechung.

Alternate day fasting

​EOD, every other day diet, oder ADF, alternate day fasting, sind mehrheitlich in den amerikanischen Räumen geläufig und meinen die „Jeden zweiten Tag Diät“.

Wer nach dem „Essen-Fasten-Essen“-Konzept vorgeht, kann über 24 Stunden völlig normal speisen und fastet die darauffolgenden 24 Stunden eisenhart.

5/2-Technik: 5 Kalendertage genießen, 2 Kalendertage Kilos verlieren

Eine weitere Abwandlung des intermittierenden Fastens sieht wie folgt aus: 5 Tage essen, 2 Tage Diät halten.

Bei der Teilzeitdiät gilt weiterhin permanent, dass ein Mann sich während der Fastenzeit auf 600 Kalorien am Tag und eine Frau auf fünfhundert Kalorien beschränken sollte. Voraussetzung zum erfolgreichen Kurzzeitdiäten ist, dass Du dich an die Anleitungen hälst.

Problematiken, welche Du dir beim Intervallfasten ziemlich simpel ersparen kannst

Speziell Diätgreenhorns machen häufig den Fehler, dass sie sich hinter dem vollbrachten Fastenintervall mit allem möglichen Essen voll stopfen. Die Ursache ist darin begründet, dass es zu Beginn zu immensen Hungerattacken kommen kann.

Die Konsequenz: Der Jojo-Effekt macht sich bemerkbar und trotz intermittierenden Fasten geht das Gewicht in die Höhe. An den normalen Esstagen musst Du ergo darauf Acht geben, den Tagesbedarf an Fett nicht zu übersteigen.

Außerdem solltest Du dich unbedingt ausgewogen ernähren. Auf Fastfood und Naschereien soll weitgehend verzichtet werden, weil das gesundheitsschädliche Futtern die positiven Auswirkungen des Abnehmens herabsetzen oder sogar auflösen kann.
Eines soll wirklich jedem bewusst sein: Der Body kann nicht von Luft leben. Jemand, der die Hungerphasen zu lang wählt und in den Essetappen zu wenig Vitamine, Mineralien und Eiweiße isst, verursacht einen Mangel.

Es ist also auch hier wesentlich, dass Du fortwährend darauf achtest, deinem Körper alle Vitamine, Mineralien wie auch Eiweiße zu schenken, die er braucht. Im Falle von Unsicherheiten wende Dich an Fitnessberater, deinen Arzt oder deinen Coach.

Zurück zum Katzmans-Blog